Montag , 18 Oktober 2021
Home / Aktuell / DER GENOZID VON DERSIM 1937-38 WIRD FORTGESETZT!

DER GENOZID VON DERSIM 1937-38 WIRD FORTGESETZT!

DER GENOZID VON DERSIM 1937-38 WIRD FORTGESETZT!

DERSIM 37-38 XO VIRA NEKEME!

Trotz der 84 Jahre, die seit dem Völkermord von Dersim 1937/38 vergangen sind, bewahren die Wunden, die im Gewissen unserer Völker nicht heilen, weiterhin ihre Frische in unseren Köpfen als Spur auf Grund der Brutalität, die in ihren Erinnerungen nicht gelöscht werden können.

1937-38 ist das Datum, an dem die Unterdrückungs- und Assimilationspolitik gegen die Menschen in Dersim zu einer totalen Vernichtung wurde!

Am 4. Mai 1937 wurde durch den  in der Periode amtierenden  Staatsministerrates der  türkischen Republik TC. mit einstimmiger Entscheidung  die Operation „Tedip-Tenkil“ gegen Dersim beschlossen und  tatsächlich eingeleitet. Dersim, wo in der Zeit  des Osmanischen Reiches viele Male rassistische Massaker ausgeübt  wurden; Erlebte während der Zeit der türkischen  Republik  die unmenschlichste einem Völkermord ausgesetzt.

Mit diesem geplanten Angriff auf den Seiten der Verbrechen gegen die Menschlichkeit, welche von der Geschichte bezeugt wurde, sollte Dersim mit Namen und Volk  aus der Geschichte der Menschheit gestrichen und gemeinsam zerstört werden.

Der türkische Nationalstaat in kompetentester ideologischer Form  vertrtreten  mit

Systemvertretern dieser Zeit und ihren faschistischen Apparaten hatten in festem Willen die Absicht, zusammen mit den Menschen auch die  Dersims Lebensressourcen „an Ort und Stelle und für immer“ in Brand zu setzen und in jeglicher Form zu vernichten.

Die Rückkehr der flüchtigen Gefangenen in ihre Zerstörten Gebiete in Dersim ist gesetzlich verboten worden.

Das am 4. Mai 1937 mit Zustimmung von Kemal Atatürk, İsmet İnönü und Fevzi Çakmak erlassene Dekret beschloss, die Völkermordoperation gegen Dersim durchzuführen. Aus diesem Grund ist der tag des 4. Mai als SCHWARZER TAG  in die Geschichte eingegangen . Die Tenkil-Tedip- und Vernichtungs- und Deportationsoperation gegen Dersim ist unter dem Kommando von General Abdullah Alpdoğan durchgeführt worden.

Warum wurde so ein Völkermord in Dersim durchgeführt?

Die Grundlagen der Völkermordpolitik gegen Dersim bestanden schon  im Osmanischen Reich, und trotz zahlreicher Operationen konnte das gewünschte Ergebnis nicht erzielt werden Dersim einzunehmen und zu beugen. Dersim wurde immer als „Furunkel“ und “zu vernichtendes Geschwür” angesehen, das von den Souveränen, einschließlich der Gründer der Republik aus dem Osmanischen Reich und der Zeit der Republik, herausgeschnitten werden muss, und in diesem Sinne war es mehreren Serienmassakern und Völkermordversuchen ausgesetzt.

Verwurzelt im Osmanischen Reich, beginnend mit der Zeit der Union und des Fortschritts( İttihat ve

Terakki) und immer deutlicher mit der Gründung der Republik; bildete sich als Ergebnis die Achse „Ein Staat, eine Nation, ein Glaube, eine Sprache“ ein sunnitisch-islamistisch, rassistisch, denialistisch, faschistisch, türkisch-nationalstaatliches Paradigma. Das Orientalische Reformgesetz von 1925, das Siedlungsgesetz von 1934 und das Tunç-eli-Gesetz von 1935 wurden wie geplant verabschiedet und langfristige Vorbereitungen getroffen, da die Gesetze, die die Infrastruktur des Völkermords an Dersim bilden, und diese Schritt für Schritt als Teil des Völkermordes  umgesetzt wurden.

Die islamisch/sunnitisch-türkische nationalistische Staatspolitik war die Grundlage des Völkermords in Dersim. Die Operation Tenkil vom 4. Mai 1937; Es war für die Türkisierung der Dersim-Gesellschaft und sollte  eine “Lektion” des Aleviten-Kızılbaş-Glaubens sein.

Der Völkermord an den Armeniern von 1915, der Völkermord an den Griechen (Pontus), Assyrern / Syrern / Chaldäern, Koçgiri, Kurden, Aleviten und seine Massaker beruhten auf derselben Logik und waren das Ergebnis des gleichen Verständnisses des Staates.

Im Dersim-Völkermord, der als Ergebnis dieser umfassenden Pläne umgesetzt wurde sindZehntausende, fünfzigtausend bis hunderttausend Menschen getötet worden, massakriert worden und gleich viele wurden ins Exil geschickt. Die Mädchen wurden türkischen Offizieren übergeben und viele von ihnen mussten heiraten, und viele von ihnen wurden durch Adoption einer Assimilations- und Turkisierungspolitik unterzogen. Dersim sollte mit allem, sozusagen als lebendes und nicht lebendes Objekt von der Karte gestrichen werden. 

Der Völkermord an Dersim wurde auf sehr unmenschliche , brutale Weise mit einem großen Gefühl von Hass und Rache durchgeführt. Das Menschen von Stämmen, die zuvor mit dem Staat zusammengearbeitet hatten, später einem Massaker zu unterzogen wurden zeigt dieSkrupellosigkeit; Es ist  ein wichtiger Faktor, der die Dimensionen der Praktiken offenbart, die darauf abzielten, Dersim vollständig zu eliminieren.

Die Menschen in Dersim,  welche Armeniern von 1915 Zuflucht boten und diese in ihrem Schmerz durch den Völkermord an den Armeniern von 1915 umarmten, beschützten und teilten; waren Aufgrund dieser Einstellung in der gegründeten türkischen Republik , in das schwarze Buch des T.C: Staates eingetragen. Einer der Gründe, die zum Völkermord führten, war diese Haltung. Ein weiterer wichtiger Grund ist, dass es sich jahrhundertelang nicht den Souveränen unterworfen hat, sein freies und autonomes Leben an sich. Ein weiterer schwerwiegender Grund für die Massaker und

Völkermorde in der Republik Türkei ist die Beschlagnahmung der Güter und wertvollen

Vermögenswerte der  Völker und Minderheiten für die Akkumulation von Kapital. Und ein weiterer wichtiger Grund sind die Alevi-Kızılbaş. Deren Weltanschauung mit ihren Werten deren kulturellspirituelle Gestaltung mit seiner einzigartigen gerechtigkeitsoientierten Lebensweise.

Die Verwendung giftiger Gase beim Völkermord an Dersim und ihr Geständnis in den Erinnerungen der Staatsbeamten war eine wichtige Entwicklung, welche die internationale Dimension des Völkermords offenbarte. Die Dokumente hierzu wurden im Laufe der Zeit veröffentlicht und der Hintergrund des Völkermords wurde ans Licht gebracht.

Die Mitverantwortung des Dersim-Völkermords von  den westlichen imperialistischen Staaten, insbesondere dem deutschen Staat, wurde durch der Dokumenten des türkische Staates in Schriftverkehr mit Deutschland  über den Verkauf von Giftgas an den türkischen Staat aufgedeckt. Diese toxischen Gase wurden als Experiment ain Dersim-Krim verwendet. 

Die schutzbedürftigen Menschen von Dersim wurden zusammen mit ihren älteren Menschen, Kindern und Frauen brutal ermordet, indem sie in Höhlen „wie eine Maus“ vergiftet wurden,gestand der damalige Sicherheitsbeauftragte İhsan Sabri Çağlayangil.

Die Menschheit wird diesen barbarischen, unmenschlichen, brutalen Völkermord nicht vergessen!

Die Tilgungspläne und politischen Angriffe  der Herrschenden gegen Dersim, haben sich bis heute nicht geändert. Historische Völkermorde werden fortgesetzt, indem ihre Form auf unterschiedliche Weise geändert wird. Kulturelles und ökologisches Abschlachten, Assimilation von Sprache und

Glauben, HEPP`s (Staudämme), erzwungene Einwanderung (Siedlung), Entfremdung von ihrem Wesen, Korruptionspolitik und der Ostreformplan von 1925 sind die offizielle Politik des türkischen Staates, die derzeit durchgeführt wird in Dersim und in ganz Kurdistan.

Insbesondere im Einfluß  der 68 revolutionären Generation,  jeder der revolutionären Bewegungen sowie  der in Dersim Lebensraum findenden kurdischen Freiheitsbewegung  bildete sich eine starke revolutionär-sozialistische politische Identität in Dersim als Ergebnis der Gunst welche diese in der Bevülkerung fanden. 

Aufgrund dieser Eigenschaft war und ist Dersim durchgehend systematischer Unterdrückung,

Massaker und Besetzung seiner Geographie und Verfolgung durch die türkische Republik ausgesetzt.

Trotz all der Belege  entschuldigte sich der türkische Staat bis heute nicht für die historischen Völkermorde, die er begangen hat und leugnet weiter. Die Forderungen der Dersim-Gesellschaft  werden nicht akzeptiert und ignoriert.

Der Name Dersim wurde nicht zurückgegeben, und der Schwarze Tag des Beschlusses vom 4. Mai wurde nicht als offizieller Gedenktag akzeptiert, und Verleugnung, Vernichtung, Massaker und Völkermord wird zum Synonym für den Namen der faschistischen türkischen Republik.

Die faschistische AKP und die etablierten-Parteien haben Dersims Leiden ständig mit leeren

Versprechungen ausgenutzt, um durch die  Hoffnung der Menschen und die Dersim-Frage Stimmen zu erhalten.

Die Republik Türkei, die sich nicht mit ihrer blutigen und eitrigenGeschichte auseinandersetzte, leugnete und zerstörte, leugnet und zerstört weiter und fügte ihrer historischen dunklen Aufzeichnung neue hinzu. Den Massakern von Maraş, Malatya, Sivas, Çorum und Gazi folgten der Völkermord und die Massaker in Sur, Cizre, und die kurdischen Städte wurden mit Bomben und schweren Waffen verbrannt und zerstört.

Nicht zufrieden damit, setzten der faschistische türkische Staat und die AKP, der faschistische MHPBlock mit grenzüberschreitenden Invasions- und Völkermordversuchen und einer Ausrichtung, die über die Geschichte Feindseligkeit gegen Kurden hinausgeht, ihre Völkermordversuche und praktiken in Afrin, Rojava,Shengal und Südkurdistan fort.

Der Zorn des Faschismus, genährt von Hass und Blut, kannte keine Grenzen der Aggression, er beging Verbrechen nicht nur gegen Dersim, sondern auch gegen die ganze Menschheit.

Heute haben wir und die gesamte demokratische Öffentlichkeit die Pflicht, diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit aufzudecken und sie in Gegenwart der gesamten Menschheit verurteilen zu lassen. 

Es ist eine unaufschiebbare historische Aufgabe, auf die historischen und gegenwärtigen Angriffe des Faschismus in einheitlich gewebtem Zusammenschluss durch unsere Völker jeglichen Glaubens und Weltanschauungen im Widerstand zu Antworten.

Die stetige fortführung des Völkermords und der Massakers,  gegen unsere Völker werden durch unseren vereinten revolutionären Kampf und unseren Wahrheitsmarsch abgewehrt werden. Die Unterdrückten werden auf dem Weg der Freiheit, Gleichheit,ihre Rechte, Recht, und Gerechtigkeit den FASCHISMUS ZUSAMMEN  besiegen!

Als ADGB, eine wichtige Waffe unseres demokratischen gemeinsamen Kampfes, verurteilen und verurteilen wir den Dersim-Völkermord und alle anderen Völkermorde mit Abscheu und erinnern uns mit tiefem Respekt an seine Opfer. Wir fordern die Täter des Genozids auf, unseren Völkern und international Rechenschaft abzulegen und rufen unsere Völker auf  gemeinsam in Verbundenheit zu kämpfen …

ADGB- Avrupa Demokratik Güç Birliği

Europäisches Bündnis der Demokratischen Kräfte

04 Mai 2021

Diğer Başlıklar

Bosporus widersteht, bestimmt seine Seite für Arbeit, Demokratie, Freiheit und Gleichberechtigung!

Bosporus widersteht, bestimmt seine Seite für Arbeit, Demokratie, Freiheit und Gleichberechtigung!Arbeiterinnen,Arbeiter,Jugendliche;Die Proteste, die am Morgen …

DİE ANWENDUNG DES KRIEGSRECHTS AN DEMİRTAŞ-UND POLITISCHE GEFANGENE!

DİE ANWENDUNG DES KRIEGSRECHTS AN DEMİRTAŞ-UND POLITISCHE GEFANGENE! Der Co-Vorsitzende der HDP, Selahattin Demirtaş, der …

Wir werden nicht vergessen, wir werden nicht zu Lassen zu vergessen, 19 Dezember!

Wir werden nicht vergessen, wir werden nicht zu Lassen zu vergessen, 19. Dezember!  Der 19. …

DIE MARAŞ- UND ROBOSKI-MASSAKER SIND DIE KONTINUITÄT DER GENOZIDPOLITIK!

DIE MARAŞ- UND ROBOSKI-MASSAKER SIND DIE KONTINUITÄT DER GENOZIDPOLITIK.  Am 19. Dezember 1978 wurde in …