Montag , 18 Oktober 2021
Home / Aktuell / DER ARMENISCHE VÖLKERMORD WIRD FORTGEFÜHRT!

DER ARMENISCHE VÖLKERMORD WIRD FORTGEFÜHRT!

DER ARMENISCHE VÖLKERMORD WIRD FORTGEFÜHRT!

An die Presse und die Öffentlichkeit

Mit dem Völkermord an den Armeniern, der mit der geplanten Ermordung von mehr als

zweihundert armenischen Intellektuellen am 24. April 1915 begann, massakrierten der Osmanische Staat und das Komitee für Union und Fortschritt, das ihn kontrollierte, mehr als eine Million Armenier, in der Absicht das armenische Vok zu vernichten. In der Zeit nach dem 24. April 1915 wurde die osmanische Geographie durch die systematischen und geplanten Massaker und Deportierungen in Todeschmärschen, die unter der Kontrolle des Staates stattfanden, fast vollständig entarmenisiert. Armenische Frauen und ihre Kinder wurden versklavt. Während alle Ersparnisse der Armenier beschlagnahmt wurden, wurde ihr gesamtes kulturelles Erbe zerstört. Mit dem Völkermord an den Armeniern sollte eine Kapitalakkumulation für die neue türkische nationale

Bourgeoisie geschaffen werden. Diejenigen, denen es gelang, all dieser Unterdrückung und

Zerstörung zu entkommen, sind auf der ganzen Welt weit entfernt von ihrer alten Heimat verstreut. In dieser Zeit wurden auch andere christliche Völker Anatoliens Opfer der Völkermordpolitik. In diesem Zusammenhang kann Seyfo, dh. der assyrisch-syrische Völkermord und der PontusVölkermord, als auch die Vertreibung und Massaker der Chaldäer nicht  vom armenischen Völkermord getrennt betrachtet werden.

Der osmanische Staat und das Komitee für Union und Fortschritt führten vor 1915  und danach im

Rahmen der der panistlamistischen und pan-turkistischen Politik systematisch eine obligatorische Exil-, Assimilations-, Massaker- und Völkermordpolitik gegen alle 

nicht türkische und nichtsunnitische nichtmuslimische Völker durch. Das letzte Glied eines Völkermordverbrechens und der wichtigste Indikator für die Kontinuität des Verbrechens ist die

Verweigerung der Anerkennung des Völkermords. In der Tat beruht die die Gündung und  das

Kapitalvermögen der  Republik Türkei darauf, dass das Verbrechen gegen die Menschlichkeit,

Zerstörung, ihre Verweigerungs- und Assimilationspolitik bis heute andauern. Von diesem Punkt der Geschichte gesehen ist die Geschichte der Republik Türkei eine Geschichte von Massakern und Völkermorden. 1934 Thrakien-Pogrom, 1938 Dersim Tertelesi, Vermögenssteuer (1942), 6.-7. September Pogrom (1955), Koçgiri (1921), Zilan (1930), Maraş (1978), Sivas (1993), Roboski (2011) und Cizre (2011) Wie wir in unzähligen Beispielen wie auch den Massakern von 2015 gesehen haben, ist die Unterdrückungs- und Vernichtungspolitik gegenüber den Völkern in voller Kontinuität und richtet sich wahllos an alle Völker und Glaubensgruppen.

Noch heute wird am armenischen Volk eine Politik der Vernichtung, Verleugnung und Assimilation betrieben. Die aktuellsten, schmerzerfülltesten und konkretesten Beispiele für diese Politik sind die Morde an Hrant Dink, Maritsa Kücük und Sevag Balıkçı. In diesem Land ist es in den Augen des Staates nach wie vor legitim, Armenier zu töten, wie es 1915 war. Mit dem 2. Karabachkrieg wurde der ganzen Welt erneut erklärt, dass auch die 100 Jahre alten panturkistischen Ziele des Staates auf dem neuesten Stand gehalten wurden. Während des Krieges gaben sowohl Aserbaidschan als auch die Republik Türkei Erklärungen ab, die auf Völkermord und ethnische Säuberungen hinweisen, und rassistische Parolen wurden von den maßgeblichsten offiziellen Repräsentanten ausgesprochen. Nach dem Krieg wurde versucht, die Völkermordmentalität erneut und klar mit dem in Baku eröffneten „Museum“ zu „heiligen“, in dem die Habseligkeiten der armenischen Soldaten geschändet ausgestellt sind, die ihr Leben im Krieg verloren haben. Die herrschenden Klassen der Republik Türkei mit imperialen und pan-turkistischen Träumen exportieren Kriege nicht nur direkt oder indirekt gegen  Armenier, insbesondere in Rojava und gegen das kurdische Volk, in Syrien, Irak, Libyen, Libanon, Zypern, Ukraine und in vielen anderen Regionen , nähren und organisieren sie dschihadistische Banden und verurteilen die Völker der Region zu Tod und Armut.

Während der osmanische und der türkische Staat all diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen haben, sind auch andere imperialistische Mächte, die unterstützt haben oder Zuschauer geblieben sind, Partner all dieser Verbrechen. Das Deutsche Reich, das während des Völkermords an den Armeniern ein Verbündeter des Osmanischen Reiches war und die Osmanische Armee durch ihren Stab regierte, ist zweifellos einer der Haupttäter dieses Verbrechens gegen die Menschlichkeit. Die Bundesversammlung von Deutschland hat den Völkermord mit ihrer Entscheidung im Jahr 2016 akzeptiert und seine Teilnahme gestanden. Die schmutzige Zusammenarbeit zwischen dem deutschen Staat und der Republik Türkei wurde jedoch bis heute fortgesetzt. Noch heute werden deutsche Waffen gegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit gegen Armenier und das kurdische Volk eingesetzt, und die Menschenrechte sind Gegenstand schmutziger Verhandlungen.

Dieses Unterdrückungs-, Völkermord- und Massakerprogramm brachte den Völkern nur mehr Armut und einen großen sozialen Zusammenbruch. Die geleugnete Vergangenheit ist das größte Hindernis für eine friedliche Zukunft. Solange die Verweigerung andauert, dauern Völkermord und Massaker an. Um diesen Kreislauf von Massaker und Völkermord zu durchbrechen, müssen alle Verbrechen gegen die Menschlichkeit, auf denen der türkische Staat aufgebaut wurde, insbesondere der

Völkermord an den Armeniern und Assyrern und Chaldäern , angegangen werden. Um all diese Ungerechtigkeiten zu überwinden, ist es klar, dass die Völker einen gemeinsamen und entschlossenen Kampf führen müssen. Dieser Kampf wird auch die Grundlage für Frieden, Gleichheit, Koexistenz und Freiheit sein.

Wir als Europäisches Bündnis der Demokratischen Kräfte erinnern uns noch einmal mit Respekt an alle Opfer des Völkermords. Wir erklären der Öffentlichkeit erneut, dass wir unseren Kampf um die Offenlegung der Wahrheit und der Verantwortlichen und um die Gewährleistung von Gerechtigkeit entschlossen fortsetzen werden.

ADGB- Avrupa Demokratik Güç Birliği

Europäisches Bündnis der Demokratischen Kräfte   

Diğer Başlıklar

Bosporus widersteht, bestimmt seine Seite für Arbeit, Demokratie, Freiheit und Gleichberechtigung!

Bosporus widersteht, bestimmt seine Seite für Arbeit, Demokratie, Freiheit und Gleichberechtigung!Arbeiterinnen,Arbeiter,Jugendliche;Die Proteste, die am Morgen …

DİE ANWENDUNG DES KRIEGSRECHTS AN DEMİRTAŞ-UND POLITISCHE GEFANGENE!

DİE ANWENDUNG DES KRIEGSRECHTS AN DEMİRTAŞ-UND POLITISCHE GEFANGENE! Der Co-Vorsitzende der HDP, Selahattin Demirtaş, der …

Wir werden nicht vergessen, wir werden nicht zu Lassen zu vergessen, 19 Dezember!

Wir werden nicht vergessen, wir werden nicht zu Lassen zu vergessen, 19. Dezember!  Der 19. …

DIE MARAŞ- UND ROBOSKI-MASSAKER SIND DIE KONTINUITÄT DER GENOZIDPOLITIK!

DIE MARAŞ- UND ROBOSKI-MASSAKER SIND DIE KONTINUITÄT DER GENOZIDPOLITIK.  Am 19. Dezember 1978 wurde in …